Day 12a: Bordroutine Essen

Wurde die ersten Tage noch ein Menü-Vorschlag besprochen und gekocht, so wich diese schnell dem System: es kommt auf den Tisch was reif ist. Dabei hilft unser ausgeklügeltes „Proviant-Management”. Aus dem Aufbewahrungsnetz wandert das reife, manchmal auch überreife Obst in das Verbrauchsnetz. Zuständig hierfür ist Proviantmeister Finn. Damit stehen die Hauptbestandteile für die Zwischenmahlzeit und das Abendessen fest. Nach nunmehr 10 Tagen auf See kann man sagen, dass wir erstaunlich wenig wegwerfen mussten. Doch die nächsten Tage werden wir unseren Essenplan wieder umstellen müssen. Frischware Ende. Aber keine Bange, auch dann haben wir noch leckere Sachen auf dem Plan ….. (Gastbeitrag Markus)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s